tips-zur-haltung

schweinzelhaltung.de

Generell sollten Meerschweinchen niemals allein gehalten werden. Wenn also der Wunsch nach Meerschweinchen besteht, sollte man sich im Klaren sein, daß diese possierlichen Tiere ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten haben und dafür brauchen sie selbstverständlich einen (wenn es geht ein paar mehr Meeris) Partner!

     

Meerschweinchen sind sehr liebe Haustiere. Sie beißen eigentlich nicht
und sind für Kinder (ab 6 Jahre) fast ideal. Jedoch sind sie kein Spielzeug, artgerechte Haltung und Pflege ist sehr wichtig, das fängt schon mit der Unterbringung an. Ein Käfig mit den Mindestmaßen 120 x 60 cm (lieber größer) bietet zwei Meerschweinchen Platz, jedoch brauchen diese Vierbeiner dann noch viel Auslauf. Hier muß man jedoch sehr vorsichtig sein; giftige Pflanzen und Kabel können angenagt werden und den Tod für diese süßen Kleinen bedeuten. Habt Ihr einen  Garten, dann könnt Ihr Euren Meerschweinchen in einem geeigneten Gehege Auslauf bieten und gleichzeitig einen umweltfreundlichen Rasenmäher halten. Dieses Gehege muß allerdings abgedeckt werden, da Katzen, Raubvögel und andere Tiere unseren Schweinchen gefährlich werden können!

Natürlich gehe ich davon aus, daß der zukünftige Halter weiß, dass Meerschweinchen Rudeltiere sind und nicht allein gehalten werden sollen. Da sich zwei Männchen genauso vertragen, wie zwei Weibchen, sollte der Gemeinschaftshaltung nichts im Wege stehen. Auch ist es nicht wahr, daß Böckchen riechen. Die Männchen fangen erst an zu "riechen", wenn sie sich um ein Weibchen bemühen. Wenn kein Weibchen in seiner Umgebung ist, wird die "Duftdrüse" auch nicht so gebraucht. Viele Züchter haben beobachtet, daß Böckchen in der Regel viel anhänglicher sind, als Weibchen. Selbst  wenn schon längere Zeit ein Meerschweinchen allein gehalten wird, kann ein sehr junges Tier dazugesetzt werden, aber bitte langsam. Gebt den Tieren Zeit sich aneinander zu gewöhnen. Es ist wirklich toll, wie sie miteinander fressen, spielen, kuscheln und ihre kleine Welt erkunden. Ein allein gehaltenes Schweinchen vegetiert oft einsam und traurig vor sich hin. In ihrer südamerikanischen Heimat leben die Meerscheinchen in großen Gruppen zusammen und es gibt unter ihnen keine Einzelgänger.

Als absolut gesund, sind die neuesten Erkenntnisse, einen Kastraten in einer Weibchengruppe zu halten. Da, wie bekannt, die kastrierten Böckchen ihrer "Lieblingsbeschäftigung" weiterhin nachgehen und den Damen auf den Pelz gehen (im Klartext: sie besteigen sie immer noch, es passiert nur nichts mehr :D), lösen sie bei den Weibchen einen Reiz aus, der den Eisprung auslöst. Das heißt, Eierstockzysten werden weitesgehend vermieden, bzw. es kommt nicht so häufig zu diesen Ovarialzysten als wenn die Damen der Gesellschaft allein sitzen. Außerdem hält ein gestandener Bock seine Damenriege ein wenig ruhig, denn, die Weiber sind allein gehalten manchmal sehr zickig!

Bei der Käfigausstattung sollte man darauf achten, schwere Futternäpfe zu verwenden, da die Kleinen sich gern auf den Napfrand stellen, außerdem benötigen sie eine Raufe für das Heu (was ich allerdings nicht verwende, denn ich mag es viel lieber, wenn die Kleinen im Heu liegen und sich hier und da ein Halm ziehen und es genüßlich verspeisen, allerdings sollte dann immer frisches Heu nachgelegt werden und das verbrauchte, durchgekuschelte und verunreinigte Heu entfernt werden), eine Trinkflasche und einen Nagerstein (bitte keinen Leckstein hinhängen, sie können bei zu häufigem Gebrauch zu Blasensteinen führen). Da Meerschweinchen Fluchttiere sind, brauchen sie eine Möglichkeit sich zurückzuziehen. Dieses Problem kann man relativ preiswert lösen: Zwischen Käfigwanne und Gitter wird eine Sperrholzplatte, die etwa 20 cm breit ist, geklemmt. Unter der Platte finden die Tiere Schutz und der Mensch kann sie immer noch sehen. Oft hüpfen die Tiere aber auch auf die Platte, um die Welt von einer höheren Position zu begutachten und manchmal schlafen sie sogar oben drauf oder befestigen Sie zwischen den Käfigstangen ein ausgedientes Geschirrtuch, die Kleinen werden dieses Tuch als "Hängematte" benutzen und ihre 'Seele' baumeln lassen.
Den Käfig sollten Sie mindestens einmal pro Woche gründlich reinigen und einmal pro Monat desinfizieren, damit keine Parasiten die Tiere und den Käfig befallen. Allzu häufiges Desinfizieren sollte unterlassen werden, denn auch ein gesunder Käfig braucht Bakterien, denn sind können auch unsere Schweine kein  Immunsystem aufbauen.

Bei richtiger Pflege können Meerschweinchen mehr als acht Jahre werden und uns ein treuer Hausgenosse sein. Bei auftretenden Krankheiten sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden. Milben und Pilz sind die häufigsten Krankheiten, aber es gibt noch eine Reihe anderer, die in guten Fachbüchern beschrieben werden.

Wußten Sie eigentlich, dass es in Deutschland mehr als zwölf  Meerschweinchenrassen in vielen Farben gibt? Wenn Sie gern einmal verschiedene Rassen sehen möchten, dann besuchen Sie doch einmal einen Hobbyzüchter (gute Züchter lassen sich gern in den Stall schauen) oder besuchen Sie eine Ausstellung, die große Vielfalt wird Sie staunen lassen.

 

Noch Fragen - ich beantworte sie gern!

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!