tipps-zur-pflege

Fellpflege:

Langhaar-Meerschweinchen sollten mindestens 1x die Woche, besser jeden Tag, gekämmt oder gebürstet werden. Bitte mit einem grobzinkigen Kamm oder mit den Fingern erst das Fell entzwirbeln, grobe Verfilzungen oder Verschmutzungen herausschneiden, das Fell wächst ja wieder. Wem das zu aufwendig ist, der schneidet das Fell bodenlang. Bitte nach Möglichkeit nicht baden, da Meerschweinchen bekanntlich schnell zu Erkältungen oder Lungenentzündungen neigen. Ist das Baden unumgänglich, evtl. weil vom Tierarzt verordnet, dann das Schweinchen in einem zugfreien Raum erst gut trockenreiben (nicht rubbeln!) und danach nicht zu heiß föhnen. Die Temperatur kann gut geregelt werden, wenn mit den Händen das Fell durchgewuschelt wird, so spürt man am besten, wann es zu warm wird. Danach am besten unter Rotlicht setzen, damit das Tier nicht auskühlt und gänzlich getrocknet ist.

Fußpflege: 

In der Wohnung gehaltene Meerschweinchen haben meist zu wenig Gelegenheit um ihre Krallen auf rauhem Boden abzulaufen. Die Krallen werden häufig zu lang, so dass sie das Tier beim Laufen behindern, abreißen oder sich das Nagelbett entzündet.

Die vier Krallen an den Vorderfüßen wachsen meistens schneller als die drei an den Hinterfüßen. Sind sie auffällig lang oder bereits korkenzieherartig gedreht, müssen sie gekürzt werden. Ihr könnt Euren Tierarzt bitten, Euch das Nägelschneiden zu zeigen. Am Besten, man arbeitet zu zweit, mit etwas Übung klappt es aber auch allein: Eine Person hält das Tier und nimmt dabei den Fuß in die Hand, damit die zweite Person die Krallen schneiden kann. Eine spezielle Krallenzange eignet sich natürlich am besten hierfür, um den Schnitt dem Krallenprofil anzupassen. Wer sich nicht sicher ist und Angst hat, das Tier zu verletzen, sollte den Fuß (Krallen) vor eine Lichtquelle halten, um den blut- und nervenführenden Bereich der Kralle zu erkennen, geschnitten wird 3 - 5 mm davor. Bei dunklen Krallen werden die Spitzen öfter mal gekürzt (1 mm), so dass es gar nicht erst zu langen Krallen kommt. Tritt, trotz aller Vorsicht, etwas Blut aus, so wird die Stelle mit Sprühpflaster oder/und Desinfektionsmittel versorgt.

Man kann den Käfig auch so gestalten, dass sich die Krallen der Tiere beim Laufen abnutzen. Man nehme zwei Ziegelsteine und legt diese nebeneinander auf den Käfigboden und stellt den Futternapf darauf. Will das Tier nun fressen, muss es auf die Steine klettern. So nutzen sich die Krallen besser ab, als auf  der weichen Einstreu.

Sauberkeit:

Den größten Wert solltet Ihr aber auf die Reinlichkeit des Käfigs legen. Das Vorurteil stimmt nämlich nicht, daß Meerschweinchen stinken. Es sind nicht die Tiere, sondern die Käfige. Wir fühlen uns auch in einer sauberen Küche wohler, als in einer unordentlichen Speisekammer, in der die Speisereste in jeder Ecke kleben. Meerschweinchen sind Lebewesen, die ein Recht auf ein vernünftiges Leben und "artgerechte" Haltung haben.

 

Naja,  und Fressen müssen die Kleinen auch und da hier leider immer  noch sehr viel verkehrt gemacht werden kann, geht es hier weiter:

 

Sollten Sie noch Fragen haben, dann:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!